WESTTHÜRINGER FESTSPIELSOMMER



Westthüringer Festspielsommer 2010

Die Mitglieder von Vorsitz und Kuratorium unserer Mitgliederstiftung, der Stiftung Westthüringen i. Gr., starteten mit ihrem ersten Projekt schon voll durch. Mit dem "Westthüringer Festspielsommer" gab die Stiftung ihren kulturellen Einstand in der Region. Unter dem Sternenzelt führte die Mühlhäuser Theaterwerkstatt 3K dabei vor einigen der schönsten historischen Kulissen Thüringens den Mittelalter-Krimi "Der Name der Rose" von Umberto Eco auf.
Der historische Kriminalroman, der in einer italienischen Benediktinerabtei spielt, entwirft ein lebendiges Bild des späten Mittelalters mit seinen politischen, sozialen und religiösen Konflikten und Intrigen. Geschickt platziert Eco eine Kriminalgeschichte in enge Klostermauern und spiegelt die Auseinandersetzungen in der großen Welt mit all ihren Facetten im abgeschiedenen Mikrokosmos wider.
Spielstätten für "Der Name der Rose" waren unter anderem das Kloster Volkenroda, die Schlossruine Herbsleben sowie die Runneburg in Weißensee. Mit diesen Aufführungen knüpfte die Mühlhäuser Theaterwerkstatt an ihre Sommertheater-Tradition an. Möglich wurde das durch unsere Stiftung Westthüringen i. Gr. "Nur mit dieser Förderung konnten wir es uns überhaupt leisten, mit unserer ‚Rose' auf Reisen zu gehen", freut sich Theaterleiter Bernhard Ohnesorge über diese kulturelle Initiative.


zurück