WESTTHÜRINGER NIKOLAUSTOUR



Westthüringer Stiftungs-Nikolaus besuchte
acht Tagesstätten

Der Nikolaus der Stiftung Westthüringen hatte am 06. Dezember Großeinsatz. Prall gefüllte Säcke mit kreativem Spielmaterial und Süßigkeiten brachte er in insgesamt acht Westthüringer Kindertagesstätten, davon sechs im Unstrut-Hainich-Kreis und jeweils einen in Gotha und Eisenach. Von morgens um 8 Uhr bis zum Nachmittag war der bärtige Alte unterwegs. Über die Gaben konnten sich die Nonnenberg-Eichhörnchen und die Mädchen und Jungen im "Butzemannhaus" (beide Mühlhausen) freuen. Geschenke gingen zudem nach Bollstedt in die Thepra-Tagesstätte "Kinderland", in den evangelischen Kindergarten "St. Johannes" in Niederdorla, in die AWO-Tagesstätte "Kleine Strolche" in Menteroda sowie in die AWO-Tagesstätte "Phantasia" in Bad Langensalza. Auch dem Kinderhaus Montessori Gotha und der evangelischen Kindertagesstätte "Spielkiste" in Eisenach stattete der Westthüringer Nikolaus einen Besuch ab. Obendrein gab es noch für jeden Kindergarten 200 Euro für Spiel- und Beschäftigungsmaterial. Der Jubel über die Geschenke war überall groß. "Das ist einfach großartig, eine tolle Idee" freute sich zum Beispiel Ingrid Porzelt, die Leiterin der "Nonnenberg-Eichhörnchen". Es ist bereits das vierte Jahr, in dem der Nikolaus der Stiftung Westthüringen unterwegs war. Um den Besuch konnten sich im November alle Kindergärten aus der Region bewerben. Vom Nikolaus bzw. von den Mitgliedern der Stiftung Westthüringen wurden die Tagesstätten ausgewählt, in denen die Mädchen und Jungen gern malen, basteln oder anders kreativ sind, sich zum Beispiel mit Gedichten oder Geschichten aus ihrer Heimat beschäftigen. Zudem sollten besonders die Kindergärten belohnt werden, in denen unterschiedliche Kinder miteinander leben: Behinderte und nicht Behinderte sowie Kinder unterschiedlicher Nationalitäten. So fragte die Stiftung Westthüringen auch: Gibt es in den Tagesstätten spezielle integrative Projekte? "Wir haben eine Vielzahl an sehr überzeugenden Bewerbungen bekommen, die uns gezeigt haben, wie vielfältig die pädagogische Betreuung der Jüngsten in den Tagesstätten ist", resümierte der Vorstand der VR Bank Westthüringen eG und Stiftungsvorsitzender Ralf Schomburg die diesjährige Nikolaus-Aktion. Die Auswahl aus der Fülle zu treffen, sei dem Gremium darum entsprechend schwer gefallen. Aber im nächsten Jahr werde der Westthüringer Nikolaus wieder unterwegs sein. Die jährliche NikolausTour ist nur eine von vielen Aktivitäten der Stiftung Westthüringen. "Unsere Stiftung ist für die Menschen in der Region da. Wir wollen damit Mut machen und Impulse setzen, selbst etwas zu tun für ein schönes Lebensgefühl in der Heimat. Solches regionales Engagement wollen wir unterstützen und damit Zeichen setzen für die Menschen in der Region", so Schomburg.




Unsere Nikolaustouren der vergangenen Jahre:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010