WESTTHÜRINGER NIKOLAUSTOUR



Westthüringer NikolausTour 2011

Sie hat sehr viel Spaß gemacht, war ziemlich aufregend aber auch genauso anstrengend, die diesjährige Nikolaustour 2011 unserer
Stiftung Westthüringen.

So fuhren wir auch in diesem Jahr in unserem Kleinbus durch unsere gesamte Region, um Kinder am Nikolaustag zu überraschen. Diesmal ging es allerdings in die Grundschulen. Insgesamt hatten sich für einen Besuch des Nikolauses mehr als 90 Grundschulklassen beworben. Sich für ausgewählte sechs Klassen zu entscheiden, fiel unseren Stiftungsmitgliedern wirklich nicht leicht.

Dann endlich war er da: Der Nikolaustag. Außer den Lehrern, einigen Eltern und den Schulleitern hatten die Kinder jedes Mal keine Ahnung davon, wer an diesem Tag bei ihnen im Klassenraum stehen wird. Für sie sollte es eine wirkliche Überraschung werden. Mit dabei hatten wir natürlich den echten Nikolaus und einen seiner Helfer, sie hatten zufällig an diesem Tag für unsere Tour noch ein wenig Zeit übrig. Beide überprüften in allen Klassen, ob auch Weihnachtsgedichte und Lieder von den Kindern vorgetragen werden konnten. War der Nikolaus zufrieden, gab es für die Kinder Obst, Süßigkeiten und Plätzchen für die gemeinsame, noch bevorstehende, Weihnachtsfeier. Aber es gab für den Klassenverband auch noch ein Geschenk, welches erst im kommenden Jahr "ausgepackt" werden kann: einen gemeinsamen Wandertag im Jahr 2012. Dabei können die Klassen bestimmen, was sie gern in unserer Region entdecken wollen und wir helfen ihnen bei der Organisation dieses Tages und übernehmen die Kosten für die Fahrt, die Verpflegung sowie etwaige Eintrittsgelder. Symbolisch erhielt deshalb jedes Kind vom Nikolaus auch eine Trinkflasche für den Wandertag.

Pünktlich um 8.00 Uhr starteten wir mit unserer Tour. Den Anfang machten wir in Mühlhausen in der Martinischule. In der Klasse 3a schauten uns jedenfalls alle Kinderaugen groß an, nachdem wir auf das kräftige Pochen des Nikolauses in die Klasse eintraten. Selbst Frau Grothkopp, die Klassenlehrerin, blickte etwas verwundert, denn wir waren in großer Besetzung gekommen. So waren hier von unserem Vorstand Guido Kunze sowie Bernhard Ohnesorge und vom Kuratorium Thomas Diwo mit dabei.

Allzu lange konnten und durften wir uns in den einzelnen Klassen nicht aufhalten, denn wir hatten einen straffen Zeitplan. So ging es bereits nach einer halben Stunde weiter nach Bad Langensalza zu den kleinen Bienen der Thepra Grundschule. Gemeinsam mit Falko Albrecht und Siegmar Zeng von unserer Stiftung überzeugte sich hier unser Nikolaus, ob denn diese Bienen wirklich so lieb und fleißig sind, wie sie in der Anmeldung für unsere Tour beschrieben worden waren.

Anschließend ging es für uns weiter und zwar nach Eisenach in die Jakob-Schule. Dort erwartete uns bereits der Elternsprecher der Klasse 4a, dessen Frau diese Klasse für unsere Tour angemeldet hatte. Hier platzten wir mitten in den Musikunterricht, was eine große Freude für den Nikolaus war. Mit dabei war auch ein Reporter von Landeswelle Thüringen, der uns noch weiter bis nach Waltershausen begleitete und die Kinder fleißig für das Radio interviewte.

Waltershausen war dann unsere nächste Station. Unterwegs kam bei uns die erste weihnachtliche Stimmung auf, denn rings um uns herum erblickten wir die ersten schneebedeckten Hügel. Viel Zeit zum Verschnaufen hatte unser Nikolaus unterwegs nicht, denn der Schulleiter der Grundschule Friedrich Holbein, Herr Hermann, erwartete uns bereits für den Besuch in der Klasse 4a. Hier trafen wir übrigens auf eine sehr engagierte Schule, die sich helfend für andere einsetzt und den Gedanken des Teilens sehr ernst nimmt.

In Ohrdruf stieß unser Vorstandsmitglied Dr. Lutz Wagner dazu. Hier machten wir in der Grundschule C. E. Meinung die Bekanntschaft einer Tanzklasse. Dabei handelt es sich um die Klasse 4b, welche seit dem ersten Schultag miteinander gemeinsam tanzt. Und in dieser Klasse macht wirklich auch jeder mit, davon konnten wir uns selbst überzeugen. Selbst unser Nikolaus war überrascht, anstelle eines Weihnachtsliedes einen selbst choreografierten Tanz zu Shakiras Klängen zu sehen. Und die Freude beim gemeinsamen Tanzen konnten wir allen Kindern deutlich im Gesicht ablesen.

Zum Abschluss unserer Nikolaustour am 06. Dezember 2011 kamen wir in die evangelische Grundschule nach Gotha. Aus dieser Schule hatten wir insgesamt drei verschiedene Anmeldungen. Hier galt unser Besuch jedoch den Igeln, die von unserer Stiftung ausgewählt waren.

Bei unserer Tour haben wir viele engagierte Kinder, Klassenlehrer,
Direktoren und Eltern getroffen. Engagiert waren aber auch unsere Gremiumsmitglieder, die uns bei dieser Tour begleitet und insgesamt 130 Kindern aus der Region Westthüringen am Nikolaustag 2011 ein kleines Lächeln in die Gesichter gezaubert haben.




Unsere Nikolaustouren der vergangenen Jahre:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010