GÄSTEBUCH

GA Gästebuch v1.8
Hinterlassen Sie uns eine Nachricht in unserem Gästebuch.

GA Gästebuch v1.8 - Eintragen
Name:
Email: (optional)
Text:
  Restliche Zeichen:

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die eingegeben Daten veröffentlicht und gespeichert werden. Außerdem habe ich die schriftlichen Einwilligungen, dass die Fotos hier veröffentlich werden dürfen.

Code bestätigen: Geben Sie diese Zahlen in das nebenstehende Feld ein.
  Code nicht lesbar?

 
 

#58

Freundeskreis Mühlhäuser Museen

28.09.2020 um 14:38 Uhr

Besuch im Stockmachermuseum

Wo kommen eigentlich die Gehstöcke her?
Ganz aus der Nähe, aus Lindewerra, zum Beispiel. Um 1900 wurden von dort jährlich nahezu eine halbe Million Gehstöcke in alle Welt geliefert. Lindewerra, ein etwa 250-Seelen-Dorf im Eichsfeldkreis, ist darum vor allem als das "Stockmacherdorf Deutschlands" weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden.
Jenes Stockmacherdorf war jetzt das Ziel einer Exkursion unseres Freundeskreises Mühlhäuser Museen.
Gut 40 Freunde interessierten sich für das traditionelle Handwerk. Empfangen wurden sie vom Vorsitzenden des Heimatvereins Lindewerra und Stockmacher-Experten, Josef Keppler, und dem Bürgermeister der Gemeinde, Gerhard Propf.
Eichsfeldische Gastfreundschaft duftete den Mühlhäusern entgegen: hausgebackene Kuchen und frisch gebrühter Kaffee.
Dazu die herzliche Begrüßung des Stockmacher-Experten, der mit weiteren Stockmachern durch das kleine Stockmachermuseum führte. Im "Backhaus" und in der "Arbeitsstube" einer einstigen Werkstatt können sich die Besucher über die Handwerksgeschichte und die Herstellung der Wander,- Spazier-, Kranken- und Jagdstöcke informieren.
Nicht nur einst wurden die Gehstöcke produziert. Auch heute noch stellt eine Manufaktur vorzügliche Gehstöcke her. Und einige von ihnen gingen als Wanderstock mit nach Mühlhausen.

Mitgenommen wurde zudem jede Menge Wissen rund um die Geschichte des Gehstocks und um den einstigen Grenzort Lindewerra. So war es einst so gut wie unmöglich, als Nicht-Ortsansässiger nach Lindewerra zu kommen. Heute ist das einfach. Für die Exkursionsteilnehmer war es besonders einfach: Sie wurden mit dem "Heimatexperten", dem Bus der Stiftung Westthüringen kostenfrei hin und zurück gefahren. "Auch dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.", so unser Vorsitzende des Freundeskreise Mühlhäuser Museen, Dr. Michael Scholl, an die VR Bank Westthüringen.

#57

K. Huhnstock

03.09.2019 um 13:57 Uhr

Im Rahmen der diesjährigen Abschlusswoche unserer Schulanfänger 2019 verbrachten unsere SALZARIESEN eine erlebnisreiche Woche.
Neben dem Besuch im Tierpark Gotha und der Naturwerkstatt Thamsbrück war es uns möglich, eine Busreise auf den Kyffhäuser in den Freizeit- und Erholungspark Possen zu starten.
Ermöglicht wurde uns diese Reise durch die Stiftung Westthüringen, welche für die Kosten des Buses aufkam.
Bei großer Aufregung wurden wir an einem sonnigen Tag mit einem großen Bus vom Reiseunternehmen König vor dem Kindergarten abgeholt.
Auf dem Possen angekommen, konnten wir gemeinsam mit unseren Kindern das Possengelände erkunden.
Neben dem Besuch des Bärengeheges und Streichelzoos, konnten unsere Schulkinder ihre Geschicklichkeit und Ausdauer im Kletterwald unter Beweis stellen. Nicht zu vergessen der große Spielplatz und die Hüpfburgen, auf denen sich unsere Kinder nach Lust und Laune austoben konnten.
Die Zeit verging wie im Flug und der große Bus fuhr uns mit vielen schönen Erinnerungen zurück in den Kindergarten, wo unsere Kinder übernachteten.
Neben anderen, zahlreichen Erlebnissen, war der Besuch des Possens das Highlight unserer diesjährigen Abschlusswoche. Dies war nur mit der Unterstützung der Stiftung Westthüringen möglich.

Hierfür möchten sich die SALZARIESEN und das Team der
THEPRA – „SALZAKNIRPSE“ recht herzlich bedanken!

#56

Susanna Zacharias

10.09.2018 um 15:01 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Hortkinder und -erzieherinnen der Grundschule Berka/Werra bedanken sich recht herzlich für die wunderschöne Fahrt in die Saalfelder Feengrotten.
Bei einer Taschenlampenführung durch das Bergwerk erfuhren wir, was die Menschen früher tun mussten, um ohne Feuerzeug oder Streichhölzer Licht in die dunklen Höhlen zu bringen und wie sie ihre Kleidung in der feuchten Umgebung trocken hielten. Es war schon etwas unheimlich, als wir alle für einen kurzen Moment unsere Taschenlampen ausmachten.
Wesentlich farbenfroher ging es dann schon im "Feenweltchen" zu. Nachdem uns die bezaubernden Feen als Drachen oder Elfen geschminkt hatten, konnten wir das Reich der Naturwesen erkunden, klettern, spielen, tanzen und Geschichten lauschen.
Das Goldschürfen und die Wasserspiele waren krönender Abschluss dieses ereignisreichen, schönen Tages.
Vielen Dank, dass wir unseren Kinder durch Ihre Spende einen solch unvergesslichen Ferientag bieten konnten.

Mit freundlichen Grüßen
Das Hortteam der Grundschule Berka/Werra unter der Leitung von Susanna Zacharias

#55

Eberhard und Christina Vater

10.07.2018 um 11:19 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Busfahrt mit dem Westthüringer Heimatexperten hat zu dem vereinbarten Termin am 30.06. 2018 stattgefunden. Als Fahrtziel in Erfurt haben wir den Egapark gewählt, weil die Egaparkleitung uns günstige Bedingungen hinsichtlich der Eintrittsgelder angeboten hatte. Die Großwetterlage war für diesen Besuch eine sehr gute Wahl. War doch die gesamte EGA – Anlage hervorragend geeignet für Eltern mit Kindern und Jugendlichen durch phantasievolle Gestaltung der vielen Erlebnisbereiche. Erfrischend für Jung und Alt waren die zahlreichen Wasserspiele und Wasserflächen. Blütenfarben in Sonnenlicht und erholsamen Schattenbereichen sorgten für erholsame Stunden.
Unsere Flüchtlingsfamilien waren sehr angetan von den vielen Angeboten. Die syrischen Familien empfanden den Egapark wie ein Paradies bei der schmerzvollen Erinnerung an ihre zerstörte Heimat. Wir als ehrenamtliche Begleitpersonen waren sehr erfreut über die Selbstverständlichkeit mit der die Flüchtlinge das Gelände erkundeten und sich mitten unter den vielen Besuchern ausgelassen und fröhlich bewegen konnten.
Abschließend die begeisterte Stimmen aller Teilnehmerinnen: „Wir sind glücklich über diesen Tag“

Mit freundlichen Grüßen
Eberhard und Christina Vater und das Miteinander-Team

#54

Klasse 1a und 1b der Grundschule Großengottern

04.12.2017 um 13:42 Uhr

Am 22.11.2017 wurden wir, die Klassen 1a und 1b der Grundschule Großengottern, dank der Stiftung Westthüringen, kostenlos zu unserem „Lernen am anderen Ort“, der Vogelschutzwarte Seebach, transportiert. Ein Bus der „Salza Tours Bad Langensalza“ brachte uns von der Schule bis nach Seebach und wieder zurück. Unsere Klassen konnten dort einen interessanten und schönen Tag, zum aktuellen Unterrichtsthema „Vögel im Winter“, verbringen. Sie haben ihre liebsten Eindrücke als Dankeschön aufgemalt, aufgeschrieben und auf einer Collage dargestellt.
Vielen Dank, dass Sie uns bei diesem Vorhaben unterstützt haben!
Das ermöglicht weitere Ausflüge, um weiterhin handlungsorientiert und lebensnah Lernen zu können.

#53

D. Wittek

28.09.2017 um 12:07 Uhr

Sehr geehrte Mitglieder der Stiftung Westthüringen,

wir, die achten Klassen des Gymnasiums Gleichense, möchten uns ganz herzlich für die heutige Unterstützung zu unserem Wander- und Exkursionstag nach Eisenach bedanken. Es war ein sehr gelungener Tag mit vielen neuen Eindrücken.
Nach dem Erkunden der Wartburg und der Lutherausstellung begaben wir uns auf den Lutherweg, um über die Sängerwiese, der Elfengrotte und der Knöpfesteiche zur Hohen Sonne aufzusteigen. Von dort ging es durch die beeindruckende Drachenschlucht zurück nach Eisenach.
Leicht erschöpft, aber mit vielen Impressionen von tollen Landschaften ging es mit Salza-Tours zurück nach Ohrdruf.

Lieben Dank, dass Sie uns hierbei unterstützten!!! Es war ein toller Tag!

Mit freundlichen Grüßen
D. Wittek

#52

H. Dubberke

13.09.2017 um 14:52 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf diesem Wege möchten wir uns recht herzlich für den gelungenen Abschluss zum Schuljahresende bedanken.

Die Fahrt in die Märchenhöhle hat den Kindern große Freude bereitet. Alle haben den Aufenthalt auf dem großzügigen Freizeitgelände vor der Höhle genossen.

Beim Rundgang in der Naturhöhle hörten wir viel Wissenswertes über den Sandsteinabbau. Neugierig folgten die Ferienkinder den Ausführungen der Höhlenfrau. Es ist heute kaum vorzustellen unter welch schwierigen Bedingungen die Menschen damals ihren Lebensunterhalt verdienten. Sogar Kinder und Hunde mussten mit arbeiten.

Nach der Wissensaneignung sahen wir die großen Märchenszenen. Alle Kinder staunten über die aufwändig gestalteten Figuren aus den unterschiedlichsten Erzählungen.

Wir danken Ihnen vielmals, dass Sie unseren Kindern diesen erlebnisreichen Tag ermöglicht haben.

Mit freundlichen Grüßen
H. Dubberke
Grundschulhort Berka/Werra

#51

Bernhard Krollmann

25.07.2017 um 13:37 Uhr

Sehr geehrter Herr Schomburg,

24 Kinder teils mit ihren Eltern bedanken sich für Ihr wunderbares Angebot "Thüringer Heimatexperte". Am Sonntag, den 16. Juni 2017 besuchten wir mit dem Bus das Naturtheater Steinbach-Langenbach, um die Aufführung "Die kleine Hexe" zu sehen.
Das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner besten Seite und so trafen sich alle Eltern mit ihren Kindern um 12.00 Uhr auf dem Parkplatz am Marstall. Hier wartete schon Frau Nördershäuser, doe Sozialarbeiterin vom Kinder- und Jugendzentrum "Big Palais", nahm alle Teilnehmer in Empfang und geleitete sie zum bereitstehenden Bus. Schon die Fahrt mit dem freundlichen Busfahrer duch die wunderschöne Natur des Thüringer Waldes war für manche der Teilnehmer ein besonderes Ereignes und die Anlage des Naturtheaters beeindruckte so manchen der Teilnehmenden erst recht. Ein Theater, mitten im Wald, eingepasst in eine natürliche Senke mit schier endlosen Sitzreihen, im erweiterten Halbrund angeordnet, hatten die meisten der Eltern und Kinder noch nie gesehen. Nach dem ersten Staunen füllten sich nach und nach die Reihen und als der dritte Gong ertönte, begann die Vorstellung. Gespielt wurde das Theaterstück "Die kleine Hexe" und die zahlreichen Kinder im Publikum fieberten aufgeregt mit der kleinen Hexe mit, welche sich, um Gutes zu tun, gegen die "alten" und "bösen" Hefen durchsetzen musste. Natürlich gelang es der kleinen Hexe, mit Hilfe der Unterstützung durch die Kinder, Ihre guten Werke zu vollenden.

Ziemlich müde durch die erlebnisreiche Zeit sowie die wirklich zahlreichen Treppenstufen im Naturtheater aber glücklich über einen gelungenen Sonntagsausflug kamen alle gegen 18.30 Uhr wieder in Gotha an.

HERZLICHEN DANK

#50

Petra Grensemann

24.07.2017 um 14:33 Uhr

Im Rahmen der Ferienfreizeit des Kreisjugendring Gotha e.V. vom 26.06. bis 02.07.2017
führten wir, dank der Unterstützung der Stiftung Westthüringen, durch die Bereitstellung eines Reisbusses einen Ausflug in die Saalfelder Feengrotten durch.
Am Dienstag den 27.06.2017 fuhren die 38 Kinder und ihre Betreuer mit dem Reisebus Thüringer Heimatexperten von Friedrichroda nach Saalfeld.

Unter dem Motto des diesjährigen Kinderferienlagers „Feen, Elfen und Trolle“ waren alle Kinder von 6-13 Jahre auf den feenhaften Ausflug eingestimmt. Die Saalfelder Feengrotten sind eine der beliebtesten Touristenattraktion in Thüringen mit einem Eintrag im Guinness "Buch der Rekorde" für ihren einzigartigen Farbenreichtum. Die Kinder lauschten aufmerksam den Erläuterungen in der Grotte. An einer Stelle in der Grotte konnten sich alle Kinder einen Wunschstein nehmen und diesen in die Höhle werfen, ohne den Wunsch laut zu äußern. Im Märchendom staunten die Kinder über das fantasievolle Farbzusammenspiele. Die Feen der Saalfelder Feengrotten entführen jedoch nicht nur unter Tage die Besucher in fantasievolle Welten. Die Naturwesen schufen auch überirdisch einen einzigartigen Erlebnisraum - das Feenweltchen. Auch hier, in der Anderswelt, gab es für unsere Menschenkinder viel zu staunen und zu träumen. Wer hier eintaucht und den verschlungenen Pfaden durch die drei Welten des Feenreichs über den Feengrotten folgt, kann so manches Geheimnis entdecken. Im Garten der magischen Feenpflanzen spürten die Kinder den Zauber der Pflanzen und begegneten gar einer Blumenfee. Im Hellen Hain der Lichtelfen luden die scheuen Geschöpfe des Lichts ein, die Seele in Momente des Glücks zu versenken. Im Dunklen Reich der Waldgeister waren für kleine und große Helden so manche Abenteuer zu bestehen. Das Ziel der Reise führt zum Feenwipfelschloss mit seiner Zauberrutsche. Alles, was kleine und große Kinder hier brauchten,waren Abenteuerlust und Phantasie und davon hatten die Ferienlagerkinder recht viel.
Nach so vielen Erlebnissen hatten die Kinder natürlich großen Hunger, dieser wurde mit Pommes und Brause gestillt.
Seit 10.06.2011 kann man auch ein Grottoneum – das neue Mitmach-Museum an den Feengrotten besuchen. Alle Kinder begaben sich auf eine spannende Entdeckungstour in die Welt der Bergleute, der Tropfsteine und Mineralien. Die Kinder waren von der multimedialen und interaktiven Ausstellung begeistert. Im 120 Grat Grottenkino konnten wir die Entstehung der Feengrotten hautnah miterleben.
Auf der Heimfahrt ins Ferienlager nach Friedrichroda schliefen viele Kinder ein und träumten bestimmt von Feen, Elfen, Wünschen und einem wunderschönen Tag voller Erlebnisse.

Wir möchten uns in Namen der Kinder ganz herzlich für die Unterstützung, durch die Bereitstellung des Busses bedanken, ohne diese hätten wir den Ferienlagerkindern dieses tolle Erlebnis nicht bieten können.

Petra Grensemann
Geschäftsführerin

Einträge: 68 | Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

GA Gästebuch v1.8 © by ga-gaestebuch.de